100-Jahre SV Höltinghausen ohne Feier, dafür aber Ehrung für Josef Wendeln

Am 11. Juli diesen Jahres ist der Sportverein Höltinghausen 100 Jahre alt geworden, allerdings mussten bekanntlich alle hierfür geplanten Veranstaltungen Corona bedingt leider abgesagt werden. Damit dieser ganz besondere Tag aber zumindest etwas gewürdigt wird, hat der Vorstand des SVH auf dem Außengelände vor dem Sportheim eine erweiterte Vorstandssitzung abgehalten. Hierzu wurde zusätzlich das „Chronik-Team“, welches die über 800 Seiten umfassende SVH-Chronik erstellt hat, sowie die Chronik-Verkäufer, die in den letzten Tagen von Haus zu Haus in Höltinghausen, Halen und Hoheging dieses tolle Nachschlagewerk verkauft haben, eingeladen, um eine erste Zwischenbilanz zu ziehen.  Vereinsvorsitzender Josef Wendeln bedankte sich nochmals ganz herzlich bei den Machern, die in den vergangenen knapp vier Jahren wirklich ein wahres Meisterwerk mit vielen tollen Fotos und Berichten erstellt haben. Das zeigt sich nicht zuletzt daran, wie Joachim Hochartz vom Chronik-Team später berichtete, dass bis dato bereits knapp 800 Exemplare der „SVH-Bibel“ unter die Leute gebracht wurden. Wer bisher noch keine Chronik erworben hat, kann diese bei Heinz Dwertmann (Hauptstr. 26 in Halen), der alleine in Halen unterwegs war und über 200 Exemplare verkauft hat, Albert Böckmann (Prozessionsweg 12 in Höltinghausen), Joachim Hochartz (Hauptstr. 33 in Höltinghausen) oder auch bei der Buchhandlung Terwelp in Cloppenburg bekommen.

Hans-Jürgen Hoffmann, NFV-Kreisvorsitzender des Kreises Cloppenburg, war aus Anlass des 100-jährigen Bestehens des SV Höltinghausen ebenfalls auf die Sportanlage gekommen und überbrachte dem Verein die Glückwünsche des Niedersächsischen Fußball Verbandes (NFV) sowie des Deutschen Fußball Bundes (DFB). Er überreichte entsprechende Präsente an Josef Wendeln bzw. seinen Stellvertreter Ralf Böhmer.  Darüber hinaus überraschte der NFV-Funktionär den völlig ahnungslosen ersten Vorsitzenden des SVH, Josef Wendeln, mit einer besonderen Ehrung: Er zeichnete ihn für seinen jahrelangen außergewöhnlichen Einsatz auf und außerhalb des Fußballplatzes mit der „Goldene Verdienstnadel“ des Niedersächsischen Fußballverbandes aus.

Die Laudatio zu dieser Ehrung wurde von SVH-Urgestein Bernd Diekmann, ein langjähriger Weggefährte von Josef Wendeln beim SVH, gehalten. Der Geehrte spielte nicht nur viele Jahre Fußball bei den „Grün-Weißen“, sondern übernahm schon in jungen Jahren Verantwortung im Verein, denn er wurde bereits im Alter von 28 Jahren zum zweiten Vorsitzenden in den Vorstand gewählt. Diesen Posten hatte er sehr viele Jahre inne, bevor er vor etwa 8 Jahren an die Spitze des Sportvereins gewählt wurde. Bernd Diekmann wusste natürlich auch viele Anekdoten aus ihrer gemeinsamen Zeit beim SVH zu berichten, stellte aber deutlich heraus, dass Josef Wendeln, sowohl als aktiver Spieler, als auch bei seinen Aktivitäten im Vorstand, immer ein absoluter Teamplayer war. Bei ihm stand und steht immer das „Wir“, und somit das Wohl des Sportvereins, im Vordergrund. Der Laudator hob auch nochmal ganz deutlich hervor, dass der Sportverein Höltinghausen ohne das großartige Engagement von Josef Wendeln niemals das wäre, was er heute ist.

Dieser Beitrag wurde unter Höltinghausen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.